Geschichte der "Bocktings" - seit über 500 Jahren in Biemenhorst



Chronologie 1459 bis ca. 1700

 

 Kötter = Pächter

 Spiekermenneke = der auf dem Speicher wohnt - Knecht

 

 

Jahr

Hof Bocktenking – Biemenhorst 8

Hof Kalverpass – heute Bockting

 

1459

Ersterwähnung des Hofes Bocteckinck in Bymenhorst (Quelle: Schatzungslisten – 16 Höfe in Biemenhorst )

 

 

1488

Erwähnung Bocteckinck v steiner ( Schatzung des Amts Bocholt1488/89

 

 

1497

Gerichtssache Rotger Nehlinck auf Boicktenckinck in Bymenhorst, Richter Hinrich van Hassel. Es geht um eine Rentenzahlung über 1 1/2 rh.Gg an Aleke Konnynx, Schwester von Johan ten Hage. 13.11.1497

 

 

1498/99

Rotger Boctekynck wird erwähnt mit 3 Kindern unter 12

(Kopfschatzung Vermerk  3 solvit)

 

 

1575

Gerichtssache Kläger 1.Söhne des Joh. Bocktenking Derick(Utrecht) und Gysbert (Bocholt) als Erben und 2. Heinr. Ten Hagen Bürgermeister zu Bocholt, Vormund der Erben Gerh. Koppers / Wilh. Budding (Bocholt). Herausgabe eines angeblich zur Erbschaft des Arnd Budding +1547 gehörigen, von den Klägern erworbenen Grundstücks zu Bocholt. 1.Hofgericht zu Münster 1575 2. RKG 1578

 

 

1655

 

Erklärung Biemenhorster Bauern, daß Hof Kalingpaß(Kalverpaß) während der hessischen Kriege stets „wüst gelegen hätten und teils auch jetzt unbewohnt.

 

1662

Kopfschatzung Joan Bocktenckingh, Gertrud, Wilhelm, Jenneken

Kalferpaß wüst,  „Spiekermann“ Wilhelm an Bocktencking

 

 

1663

Kopfschatzung Joan, itzo Hermann Bocktenckingh, Gerdt., Wilm, Jenne

Spiekermann Wilhelm an Bocktencking

Kalberpaß wüst

1664

Kopfschatzung Joan itzo Hermann Bocktencking, Gerdt, Wilm, Jenne

Spiekermann b. Joan Bocktencking

Kalberpaß wüst

1665

Kompanieverzeichnis Corporal Bocktencking aus Biemenhorst hat hiesigem Stift lang gedient, wie auch den Heßischen

 

1658/1670

Zur Vermögensausstattung des Pastorat Rhede gab Pfarrer Tilmann Bertram an, daß zu ihr 6 Hofstellen gehören, u.a. Bocktenckinck in Vardingholt und Bocktenckinck in der Bauerschaft Biemenhorst

 

1685

Personenschatzung Witwe Bocktenk 1 Kind Jan 10 Jahr

 

Kalverpas, Viduus-Witwer, eine arme Frouw Kalverpas zahlt 10 Stüber clevisch

1689

Personenschatzung Bocktencking, kein Pferd, die Fraw, 1 Kind Grete 1 ½(geb.09.03.1687)  21 Schil.

Kalverpaß, miles ( Soldat?)

1685-1689

Pächterwechsel

 

 Vor 1807

 

Neuer Pächter Gerhard Bocktenking

 

 

 

 

 

 

 

 


Hof Bocktenking – Biemenhorst Nr.8

1897 endet die lange Namensgeschichte dieses Hofes, da durch den Verkauf von einer Erbengemeinschaft Weyer aus Holland an die Familie Vennekamp ein Eigentümerwechsel stattfand.


Zuletzt lebten, nach mündlicher Überlieferung, zwei alte geistig verwirrte Junggesellen auf dem Hof. 1899 stirbt der letzte dieser beiden:


Bernhard Heinrich Bockting im Bocholter Krankenhaus. Er war eines von 12 Kindern von Rudolph Bocktenk *22.2.1768-24.1.1864.

Rudolph heiratete dreimal: 1. Henrina Tepasse, 2. Anna Catharina Schlehdorn, 3. Elisabeth Bovenkerk. 5 Kinder sterben bevor sie ein Jahr alt sind z.B. an Krämpfen.

Rudolph sein Vater war Johann Hermann Bocktenk *17.10.1739  +05.04.1804. Seine Mutter Anna Katharina Klein-Oerde. Sie heirateten 31.01.1775

Sein Bruder Gerhard Bocktenking gnt. Kalverpass übernimmt den Hof Kalverpass.             ( Biemenhorst 7 )


Der Vater von Johann Hermann war Rudolf/Rolf/Rodolf Bocktenking *9.9.1689 vermisst ab 1747. Die Mutter Elisabeth Hesseling *17.03.1709 +26.10.1778 heiratete er 21.10.1732. Elisabeth heiratete erneut Christoph (Stoffershart) am 13.02.1748.

Im Status Animarum von 1749 ist ein Bemerkung, dass Christoph eigentlich Rolf heißt. Hiermit ist aber wohl der 1. Mann Rudolf gemeint.

 

Die Eltern von Rudolph/Rolf Bocktenk waren Werner Schmeinck gnt.Bocktenking *28.7.1656 in Hemden + nach 1727 und Enneken Nienhaus * in B´horst ca.1662 - 1691. Beide heirateten am 08.05.1685 und bekamen am 06.03.1987 das erste Kind Grete.


In der Zeit von 1685 und 1689 sind sie dann die Kötter auf dem Hof geworden. ( siehe Schatzungslisten )


Werner heiratete am 04.10.1691 erneut Stine Pennekamp * 12.11.1664 + um1760 in B´horst. Sie bekamen noch sechs weitere Kinder.

Christina ist im Status Animarum 1749 wohl fälschlicherweise aufgeführt als  Mutter von Christoph.

 

In der Chronologie finden sie weitere Hinweise zu diesem Hof die bis zum Jahr 1459 zurückgehen.



Hof Kalverpass – Biemenhorst Nr. 7 – heute Bockting


1749 wohnen auf Kalverpass Bernardus Kalverpas (Eppinck) und Gesina te Pass / Ridders. Bernardus ist bei einer Heirat auf dem Hof Bocktenking in Vardingholt Trauzeuge.


Der zweite Sohn von Johann Hermann Bocktenking s.o   . Gerhard Bocktenking *22.03.1780 + 22.12.1852 wird auch Kalverpass genannt und kauft den Hof um 1815. Wie und warum es zu dem Eigentümerwechsel kam, ist bisher nicht bekannt. Er war vorher bereits Kötter des Hofes.

Aus der Ehe mit Anna Gertrud Hüskes wird mein 2.Urgroßvater Joh. Bernhard Bocktenk 1811 geboren.

Dieser heiratet 1844 Johanna Möllenbeck und sie bekommen sechs Kinder. Der Sohn

Johannes Gerhard (1845-1915 )bleibt auf dem Hof Kalverpass und heiratet Maria Klötgen.

Die Ehe bleibt kinderlos und es wird das Kind Johann Bernhard Klein-Weege adoptiert. Er ist der Neffe von Johannes Gerhard Bockting und 2.Sohn von seiner Schwester Anna Maria Bockting (1846-1907) die Joh. Heinrich Klein-Weegen heiratete. Dieser stammte vom Hof 21 Wegeshüsken (Tenbrock) ab.

Sein Sohn Anton Bockting (Klein-Weegen) lebt heute mit Kindern und Enkeln auf dem Hof Kalverpass. Somit lebt der Name Bockting auf dem Hof Kalverpaß weiter fort.


Ahnenreihe mit Zwischenstop in Mussum auf Hof Schlietenhorst


Der jüngste Bruder von Johannes Gerhard ist mein Urgroßvater:

Bernhard Bockting (1855-1934). Er heiratet Adelheid Wesendonk auf Schlietenhorst in Mussum.

Ihr Sohn Gerhard (1887 ) ist mein Großvater. Er stirbt bereits 1936 durch einen Autounfall.

Sein Sohn Hermann (1932) beendet das kurze Mussumer Gastspiel und baut 1962 in Biemenhorst auf der Kampstraße. 1963 werde ich geboren und wachse als "Biemenhorster Junge" hier auf.

Ahnenreihe Stefan Bockting väterlicherseits:

 

1. Hermann Bockting * 1932 Hof Schlietenhorst Mussum heute wieder in Biemenhorst

2.Gerhard Bockting *1887 +1936 Hof Schlietenhorst Mussum

3. Bernhard Bockting 1855 -1934 Hof Kalverpass B´horst heiratet ein Schlietenhorst Mussum

4. Johann Bernhard Bocktenk 1811 -1897 Hof Kalverpass

5. Gerhard Bocktenking 1780 -1852 gnt. Kalverpaß

6. Johann Hermann Bocktenking 1739 -1804 Hof Bocktenking

7. Rudolph/Rolf Bocktenking 1689-1747 Hof Bocktenking

8. Werner Bocktenking geb. Schmeinck 1656-1727 aus Hemden - kommt zum Hof Bocktenking und nimmt , wie damals üblich den Hofnamen an

9. Herman Schmeinck heiratet Enneken te Kyp 1650 Hemden

 

Weitere Höfe in Biemenhorst mit "Bocktings Blut":

 

Hof Weikamp Biemenhorst Nr.20


Die Schwester von Joh. Bernhard (Kalverpass) Anna CatharinaBocktenking(1818) heiratet 1841 Bernhard Weikamp. Deren Sohn Bernhard wandert 1868 in die USA aus.

Hof Hüttemann Tepasse Nr.23

Die Schwester von Joh. Gerhard und Bernhard (Urgroßvater) Anna Catharina Bockting(1848) heiratet 1874 Joh. Gerhard Tepasse.


Hof Tackenkamp Nr.28 A

Ein Sohn von Rudolph( Hof Bocktenking) Johann Gerhard Bocktenk(1812) heiratet Johanna Gesina Bösing gnt. Eising. Er stirbt bereits 1851. Die Witwe zieht mit den Kindern Wilhelm und Herrmann und Ihrem 2.Mann Joh. Bernh. Klein Laake (Weber) in die Bocholter Feldmark Haus 692c.

 



Hof Bocktenking in Vardingholt (Nr. 49 ) - Verbindungen mit Biemenhorst


Noch früher als in Biemenhorst  wird in Vardingholt bereits 1338 ein Hof Bokertenkinc erwähnt. Die Herren von Rhede veräußern den Hof an das Kloster Varlar. Die Eigenhörigen wurden damals noch mit veräußert.

Die Ersterwähnung von Biemenhorst läßt sich auf das Jahr 1310 zurückführen. Aus dem Jahr 1338 gibt es eine Urkunde die das Kloster Varlar und die Rheder Kirche betreffen und vom damaligen Freigraf Jacobus Töpping beurkundet ist.

Der Pfarrer Tillmann gibt dann um 1660 an, daß zu seiner Vermögensausstattung beide Höfe (Biemenhorst und Vardingholt ) gehören.

Dies läßt die Vermutung zu, daß die Namen der Höfe nicht zufällig gleich sondern begründet sind durch  damaligen Eigentumsverhältnisse beider Höfe (Kloster Varlar und/oder der Kirche in Rhede)

Im Status Animarum 1749 von Rhede sind mehrere Familien mit dem Namen Bocktenking aufgelistet. Neben dem Hof wohnten auch im Dorf viele Bocktenks.

Hier noch zwei Querverbindungen:

1732 heiratet Joh. Wessel Bocktenking (Vardingholt) eine Johanna Kalverpass ( Hof Kalverpass) Zeuge Bernd Kalverpass aus Biemenhorst.

Taufpatin der 1736 in Biemenhorst geborenen Agnes Bocktenking ist Gertr. Engelbert von Rhemes (Rhede)

Durch den gemeinsamen Eigentümer (Pastorat Rhede) hat es hier wohl immer wieder Verbindungen gegeben.

 

 

Schreibweise der Namen Bocktenking -Bocktenk und Bockting


Der Name hat sich vom Ursprung Bocktenking in zwei Richtungen entwickelt. 

Aus der Vardingholter Linie wurden "Bocktenks".

Die Biemenhorster enden mit "ting". Eigentlich wäre aber auch hier die Schreibweise Bocktenk richtig.


In Westfalen sind Namen mit der Endung "ing" weit verbreitet. Dabei handelt es sich um sog. Patronyme, also Vaternamen, die zu erblichen Familiennamen wurden. Bis ins 13. Jahrhundert gab es in Westfalen nur den Vornamen, erst danach findet man die Endung -ing, die auch für die Höfe als Namen benutzt wurden. Viele dieser Hofnamen sind von germanischen Rufnamen abgeleitet:

Z.B. Ebbo = Epping, Ebbing, Masso = Messing, Nizzo = Niessing, Rozo = Rössing usw.

"ing" = zur Sippe  gehörend


Dr. H. Schüling hat die Herkunft der Vardingholter Hofnamen wie folgt beschrieben:

"Boktenk, Boktenking, Bokertenking - die Herkunft der ersten beiden Silben ist mir nicht bekannt; die beiden letzten sind abzuleiten aus dem germanischen Namen Thanko + ing, Der Name Thanko steckt auch im doppelstämmigen Thankred, aus dem sich durch Anhängung des -ing Tangerding bildete." Tenking sollte dann also auch von Thanko kommen.“

Das englische Wort "Thanks" ( Danke) erklärt heute noch die Bedeutung dieses altgermanischen Namens.


Da die erste Silbe des Namens in den ersten Jahrhunderten auch Boick oder Boek geschrieben wurde, vermute ich, dass dies "Buche" bedeuten soll. Bei beiden Höfen (Biemenhorst/Vardingholt) stehen heute noch sehr alte Buchen.

Doch bedeutet das natürlich nicht viel, wenn man weiß woher die Stadt Bocholt ihren Namen hat ;-)

 

Bockting weltweit - Ahnenorschung

Ein E-Mail Kontakt 2002 mit Frau Janet Bockting aus Missouri/USA und der Ahnenforscher Ben Bockting aus Gaanderen/Niederlande waren die Auslöser dafür, daß ich mich auf die Suche nach meinen Ahnen gemacht habe.

Ben Bockting hat seine Linie bis Anfang 1700 erforscht und es besteht eine  Wahrscheinlichkeit, daß der Hof in Vardingholt auch der Ursprung seiner Linie ist. Auch hier findet sich die Schreibweise Bocktenking im 18. und 17. Jahrhundert.

In Amerika gibt es mittlerweile in fast allen Bundesstaaten Familien mit dem Namen Bockting. Die meisten sind aus Holland in die "neue Welt" übergesiedelt.

Auch in Haffen, Anholt, Bisslich, Emmerich Bienen, Haldern gibt es und gab es Bocktings.

Hier sind aber bisher keine Verbindungen bekannt.

 

 


 

Sehr geholfen haben mir die Bücher von Weber, die im Stadtarchiv oder in der Bücherei zu bekommen sind. Dort finden sich viele Informationen über die Höfe rund um Bocholt.

Die Aufarbeitung der Schatzungslisten vom Stadtarchiv waren zudem eine hervorragende Hilfe.

Stefan Bockting Mai 2005/2006/2009/2015


 

 


 

bockting.pdf
Ahnenliste